Rethe-Hubbrücke

Der Bericht über die Rethe-Hubbrücke wird ermöglicht durch MoveMap

Eigentlich wollte ich die Rethe-Hubbrücke noch gar nicht veröffentlichen, weil … ja, weil ich nicht so den Draht zu ihr gefunden habe. So wirklich in Aktion habe ich sie noch nie gesehen und bevor ich mich neulich im Hafengebiet auf Brückensuche begeben habe, hatte ich sie auch noch nie gesehen … es hat mich einfach nichts dorthin gezogen. 

Nun aber, dank des wunderschönen Portals MoveMap, der Video-Stadtkarte Hamburgs, habe ich einen Grund, sie zu veröffentlichen. MoveMap hatte nämlich die Gelegenheit, auf die Rethe-Hubbrücke hinaufzugehen und sie hatten auf Facebook ein kleines Rätsel veranstaltet und die Fans gefragt, von welchem Ort aus wohl die Bilder aufgenommen wurden. Irgendwann habe ich mich dann eingeschaltet 🙂

Zunächst aber einmal das Foto, das ich von der Rethe-Hubbrücke gemacht habe

Rethe-Hubbrücke

Die Rethe-Hubbrücke überquert die Rethe an der Mündung in den Reiherstieg und stellt auch eine gegenseitige Ausweichmöglichkeit zwischen der Köhlbrandbrücke und der Kattwykbrücke sicher.

Bevor ich nun geschichtlich werde und ein wenig Hintergrundwissen über die Rethe-Hubbrücke vermittel, hier ein paar Fotos von MoveMap, die sie über Ihre Facebook Seite veröffentlicht haben:

rethehub blick movemap 04

Dies war die erste Räteselfrage, bei dem wir gefragt wurden, von welchem Ort wohl dieses o.g. Foto aufgenommen wurde. (Bildrechte: MoveMap.de)

Der nächste Hinweis folgte kurz danach:

rethehub blick movemap 03

gefolgt von einem weiteren Hinweis, bei dem man schön erkennen kann, dass das Team von MoveMap oben auf der Brücke stand:

rethehub blick movemap 02

Spätestens bei dem jetzt folgendem Hinweis dürfte klar gewesen sein, dass sie auf der Brücke waren:

rethehub movemap 01

Aber den Abschluss bildete nach Auflösung des Rätsels (na, von wem wohl?) das Video über die Rethe-Hubbrücke:

Quelle: MoveMap

MoveMap kann man übrigens perfekt mobil aufrufen; denn es gibt eine passende App sowohl für Apple iOS, für Android und für Windows Phone.

Wie im Video berichtet wird, ist die Brücke rund 80 Jahre alt. Nach (wie ich finde nur) 15 Monaten Bauzeit wurde die Rethe-Hubbrücke am 20. Juni 1934 eröffnet und sie stellte mit ihren 50 Meter hohen Hubtürmen damals weltweit eine der größten ihrer Art dar. Mit einer Hubhöhe von 35,25 m wurde eine Durchfahrtshöhe von 42 m erreicht. Die Spannweite der Brücke beträgt 77 m, die Durchfahrtsbreite nur 44 m. Der Grund dafür liegt darin, dass die Brücke die Rethe in einem Winkel von 63° überspannt, da man sich an die vorhandene Führung der Gleise hielt. Der Überbau ist 14 m breit. Die Brücke wird nach Bedarf geöffnet, ca. 3000 mal im Jahr. Das Bahngleis liegt zwar auf der Brücke nicht in der Straßenfahrbahn, überquert aber die Straße südlich der Brücke, zusammen mit weiteren Gleisen aus dem Hafenbahnhof Hohe Schaar Richtung Kattwyk. Dadurch behindern sich auch Straßen- und Schienenverkehr stark. (Quelle: Wikipedia)

Aufgrund ihres Alters und ihres schlechten Gesamtzustands ist eine herkömmliche und wirtschaftliche Instandhaltung nicht mehr möglich. Aus Sicherheitsgründen wurde in der Vergangenheit bereits die zulässige Geschwindigkeit auf 30km/h herabgesetzt und die Überfahrt für Schwer- und Grossraumtransporte gesperrt. Der Neubau der Brücke ist daher unumgänglich. Im Zuge des Neubaus wird die Fahrrinne der Rethe von 44m auf 64m verbreitert. Ferner werden die Schienen der Hafenbahn mittels eines Überwerfungsbauwerks auf den Vorlandbrücken, getrennt von der Straße, auf die neue Brücke geführt. Dies bedeutet eine Verbesserung der Verkehrssituation für die beteiligten Verkehrswege Schiene, Straße und Schifffahrt. Die Arge Ingenieurbau hat auf ihrer Seite eine sehr interessante Projektbeschreibung mit vielen Details rund um den Neubau. Kann ich nur empfehlen, dort mal reinzuschauen.

Wie bereits erwähnt, wird die Rethe-Hubbrücke abgebaut. Zunächst aber wird direkt westlich neben ihr seit Juni 2011 eine Klappbrücke errichtet, die dann die Hubbrücke ersetzen soll. Die neue Klappbrücke hat dann 104 Meter Spannweite und die Fahrrinne wird auf 64 m verbreitert und sie ist dann durch den Klappmechanismus nicht mehr in der Höhe begrenzt. Das Öffnen wird zukünftig rund vier Minuten, das Schließen rund 8 Minuten dauern. Die neue Rethe-Brücke ist dann nach Fertigstellung, die für Ende 2014 angepeilt ist, die größte Klappbrücke Europas. Ab dem Jahr 2015 wird dann die alte Hubbrücke abgebaut.

Karte anzeigen

Vielen Dank, MoveMap, für das schöne Facebook-Rätsel, für das Video und für die Genehmigung, dieses einzubinden und die Fotos veröffentlichen zu können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s