Slamatjenbrücke

Die Slamatjenbrücke habe ich für mich schon als meinen persönlichen Endgegner bezeichnet. Ich wollte sie unbedingt fotografieren, bin aber irgendwie immer an ihr vorbeigelaufen oder habe sie mit einer anderen Brücke verwechselt.

Bei dieser Gelegenheit lasse ich Euch mal an meiner Vorgehensweise teilhaben. Wenn ich von meinen Brücken-Aufspür-Touren nach Hause komme, dann speicher ich die Fotos von der Digitalkamera (oder dem iPhone, je nachdem, womit ich die Bilder gemacht habe) mit der entsprechenden namentlichen Bezeichnung in der Dropbox. Sollte ich nicht ganz sicher sein, wie der Name der Brücke ist, schaue ich bei openstreetmap vorbei. Dann – wenn ich mir sicher bin, über die Brücke ist etwas im Netz zu finden, schaue ich bei Google nach, ob ich eine Besonderheit über die Brücke finde und im positiven Fall sicher ich den Artikel in pocket.  

So auch bei der Slamatjenbrücke. Ich speicherte also damals die Fotos namentlich ab, habe die ersten Artikel gefunden, schnell durchgelesen und in pocket gesichert und sehe dann: die im Artikel beschriebene Brücke sieht zwar so aus wie die auf meinen Fotos, aber auf meinen Fotos fehlt der Schriftzug.

Daraufhin bin ich sämtliche Bilder von mir wieder durchgegangen, aber es ist nichts zu finden. Von diesem Dilemma berichtete ich in meinem Freundeskreis auf Facebook und einer war so nett und ist extra dorthin gefahren und hat nachgesehen – die Brücke trägt weiterhin den Schriftzug. Die Konsequenz daraus: ich habe die falsche Brücke als Slamatjenbrücke bezeichnet und ich muss nochmal los. Bei meinen nächsten 2 Besuchen vor Ort habe ich wieder das Brückenschild nicht gesehen …. daher meine Bezeichnung „Endgegner“.

Heute aber war es soweit, ich war auf der richtigen Straßenseite, nämlich genau da, wo auch der Namenszug im Brückengeländer eingelassen ist. Das war also des Rätsels Lösung: ich war immer auf der falschen Straßenseite und da eine Bundesstraße über sie führt, sah ich nie die gegenüberliegende Seite … Hier ist sie nun also:

Slamatjenbrücke 01 Schild Slamatjenbrücke 02 Slamatjenbrücke 03 Frauen

Slamatjen … was ist damit wohl gemeint? „Slam“ soll von „schlampig“ oder „slampig“ = unsauber kommen und „Matjen“ sind Mädchen oder junge Frauen. Also „unsaubere, unordentliche, schlampige Mädchen“. Die Deutungen divergieren hier: die eine besagt, dies ist ein Hinweis darauf, dass hier dem horizontalen Gewerbe nachgegangen wurde, die andere besagt, dass hier in erster Linie Waschfrauen ihrer Arbeit nachgegangen sind. Da die Brücke bereits weit vor 1700 im Volksmund als Slamatjenbrücke bezeichnet wurde und das Bild der Frauen auf der Brücke für mich auch eher auf „Trasch im Treppenhaus“ hinweist, gehe ich einfach mal davon aus, dass eher das Gewerbe der Waschfrauen mit „slamatjen“ gemeint ist.

So oder so: die Brücke in der Neustadt erhielt im Jahr 1960 amtlich die Bezeichnung „Slamatjenbrücke“ – wie sie zuvor hieß, konnte ich leider nicht herausfinden. Errichtet ist diese Brücke wie sie heute sichtbar ist, im Jahr 1959 – vielleicht erinnert sich ein Leser an den früheren Namen?

Die Slamatjenbrücke führt im Zuge der Ludwig-Erhard-Straße über das Alsterfleet.

Ach so … und nochmals kurz zu meiner Vorgehensweise: sobald ich dann einen Artikel über die Brücke geschrieben habe, änder ich den Dateinahmen dahingehend, dass ich ein „erl.“ vor den Namen setze. Nicht, dass ich mehrmals über eine und die selbe Brücke einen Artikel schreibe.

Karte anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s