Schlagwort-Archive: Harburg

Lotsebrücke

Die Lotsebrücke, die den tidefreien Lotsekanal im Harburger Verkehrshafen überquert, ist ebenfalls eine Zugbrücke und gehört zu den vier dringend sanierungsbedürftigen Binnenhafenbrücken Harburgs.

Lotsebrücke Blick Lotsebrücke

Diese Fotos habe ich am 5. Januar 2014 aufgenommen – ob es sich hierbei nun schon um die endgültige neue Lösung der Lotsebrücke handelt, konnte ich nicht ermitteln.  Es gibt um diese Brücke seit Ende 2011 eine Posse. Ursprünglich sollte der Neubau der Brücke neu ausgeschrieben werden und es sollte eine Drehbrücke errichtet werden und es standen für die Ausschreibung 1,7 Mio. Euro zur Verfügung. Dann stellte sich heraus, dass für diese Summe keine Drehbrücke errichtet werden kann und der Betrag wurde aufgestockt. Schließlich hat eine Firma aus Süddeutschland die Ausschreibung gewonnen, die die Drehbrücke für über 3,5 Mio. Euro erbauen wollte. Aber: diese Firma hat keine Erfahrung in der Errichtung von Drehbrücken. Also wurde die Ausschreibung gestoppt. Dann begannen die Diskussionen und es sollte zunächst ein Provisorium errichtet werden.

Und so begannen die Wochen und Monate in Schilda, sorry, in Harburg. Was nun daraus geworden ist, ob diese Brücke noch die alte ist, das Provisorium oder bereits eine neu gebaute … ich weiß es nicht. Vielleicht ja aber jemand, der diesen Beitrag liest? Dann bitte diese Information als Kommentar hinterlassen, damit wir alle Bescheid wissen.

Karte anzeigen

Advertisements

Westliche Bahnhofskanalklappbrücke

Wie schon die Östliche so liegt auch die Westliche Bahnhofskanalklappbrücke am Veritaskai in Harburg und ist eine Zugbrücke über den westlichen Bahnhofskanal, der wiederum in den Verkehrshafen führt.

erl. Westliche Bahnhofskanal-Klappbrücke

Bei der Westlichen Bahnhofskanalklappbrücke handelt es sich um eine Zugbrücke, die ebenfalls sanierungsbedürftig ist.

Mehr kann ich hierzu nicht sagen. Für sie gilt das gleiche wie für die Östliche Bahnhofskanalklappbrücke.

Karte anzeigen

Östliche Bahnhofskanalklappbrücke

Der Harburger Binnenhafen mausert sich – so mein Eindruck nach meinem erstmaligen Besuch rund um den Veritaskai – so langsam zur HafenCity Harburgs. Ein futuristisches Glasgebäude neben dem anderen, modernes Wohnen direkt am Wasser mit Anleger. Es macht sich. Und wo Wasser ist, da sind auch Brücken.

Wie eben diese Östliche Bahnhofskanalklappbrücke am Veritaskai.

erl. Östliche Bahnhofskanal-Klappbrücke 01 erl. Östliche Bahnhofskanal-Klappbrücke 03 erl. Östliche Bahnhofskanal-Klappbrücke

Wie der Name schon sagt, ist dies eine Klappbrücke, die über den östlichen Bahnhofskanal in Harburg führt, die allerdings dringend saniert werden müsste, da die Belastung durch den Schwerlastverkehrs die Brücke arg in Mitleidenschaft gezogen hat. Hier ist aus Vorsichtsgründen daher auch nur Tempo 30 erlaubt und: die letzte Sanierung ist gar nicht mal so lange her.

Nun droht dieser Östlichen Bahnhofskanalklappbrücke, die unter Denkmalschutz steht, Ärger: sie soll zwar saniert, aber nicht wieder als Klappbrücke aufgebaut werden. Das allerdings hätte zur Folge, dass die Baggerschiffe nicht mehr den östlichen Bahnhofskanal passieren können, um ihn zu entschlicken, was dann wiederum zur Folge hätte, dass all die schicken neuen Wohnanlagen zwar am Bahnhofskanal liegen, aber von Wasser nichts zu sehen ist, weil er komplett verschlickt. Helfen könnte hier – wie immer – Geld. Das aber natürlich nicht zur Verfügung steht, bzw. die Diskussion hierüber im derzeitigen Kompetenzgerangel zwischen vier unterschiedlichen Behörden im wahrsten Sinne des Wortes „versanden“. Wer sich hierfür interessiert, im Hamburger Abendblatt ist am 11. September 2013 ein entsprechender Artikel erschienen („im Binnenhafen bleiben die Klappbrücken unten“), den ich allerdings nicht verlinke, da ich aus LSR-Gründen grundsätzlich nicht verlinke. Nur noch zu Blogs.

Karte anzeigen